SEMINARE

 

raumausstatterin plant am computermaler im verkaufsgesprächinnenarchitektin mit visitenkarte„Wähle einen Beruf, den du liebst und du brauchst niemals in deinem Leben zu arbeiten“ Konfuzius

Ausbildung zum lizenzierten COLLIA – Berater – Kursunterlagen
INFO – Anlässe – zur Anmeldung

 

Ein Beispiel für die praktische Umsetzung ihres Wissens: Anita Kaderli hat das Hotel Eden in Spiez umgestaltet.
Wer seinen eigenen Wohntyp kennt, kann Geld sparen und fühlt sich wohl
22.8.2013

Die Bernerin Anita Kaderli führt den Kurs über Farb- und Stilharmonien durch. Die Teilnehmenden erwartet ein vielfältiges und farbenfrohes Programm.

Es tönt schrecklich. Hausaufgabe. Zu lösen vor dem Kurs. Herausgekommen ist es ganz anders, denn die Pflicht entpuppt sich als kurzer Selbstfindungstest in Sachen Wohntypologie. Die Frage ist: Was bin ich für ein Wohntyp? Mit dem kostenlosen Kurztest im Internet (www.typologisch.ch) gilt es, auf einer Liste von 30 Aussagen zehn zu finden, die am ehesten zu einem passen. «Was ich denke, sage ich direkt» oder «Mein Leben muss möglichst abwechslungsreich sein», sind Beispiele.

Dann ein abschliessender Klick, und bereits wissen Mann und Frau, wie die passende Architektur und eigene Wohnumgebung sein müssten, damit man sich wohl fühlt.

Die Berner Farb- und Wohnstil-Expertin Anita Kaderli arbeitet sehr intensiv mit diesem Test und hat bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Beim ersten Kurs «Farb- und Stilharmonien entdecken» vom Berufsverband Hotellerie-Hauswirtschaft gabt sie ihr Wissen an die Teilnehmerinnen und den Berichterstatter weiter, welche sich im Atelier von Anita Kaderli, der «Visika GmbH», trafen.

Es sei kein Zufall, dass praktisch alle Kursbesucherinnen an diesem Tag dem gleichen Wohntypus «Förderer/Mentor-Nobel» angehören, meint Kaderli. Tatsächlich brauche es für die Gastronomie und Hotellerie ­kommunikative Fähigkeiten, welche sich auch im Wohnstil widerspiegelten.

Das tönt dann in der Typologiebeschreibung so: «Mit deiner fröhlichen, kommunikativen Art bist du der Mittelpunkt bei gesellschaftlichen ­Treffen. Deine Ausgeglichenheit und Flexibilität werden sehr geschätzt. Da du als sehr diplomatisch giltst, wirst du häufig als Schlichter eingesetzt. Was eignet sich dafür mehr als deine ­beruhigende Wohnumgebung?»

Weitere Typen sind «Humorist-sportlich», «ursprünglich-traditionell» oder «familiär-gemütlich», um nur einige zu nennen. «Die ­Wohntypologie basiert auf langjährigen Tests und Übersetzungsarbeiten unter Einbeziehung der Farbpsychologie, Farbsymbolik und der Erfahrungen von über 15 Jahren praktischer kreativer Farbgestaltungsumsetzungen für Kunden», sagt die Farb- und Wohnstil-Expertin.

Sie sei unter anderem auf den Grundlagen des Farbpsychologen Dr. Heinrich Frieling und der Biostruktur-Analyse von Rolf W. Schirm, Anthropologe, entwickelt und beruhe auf Ergebnissen der Hirnforschung, fügt sie bei.
Das so genannte «Collia-System» benutzt sie regelmässig bei Beratungen. Sie führt nicht nur Kurse durch, sondern berät auch Leute, die ihren Haustraum verwirklichen und zum Traumhaus gelangen wollen. «Es ist ­wichtig, dass man von Anfang an die richtigen Materialien und Farben wählt», betont Kaderli.

Es könne teuer werden, wenn man zuerst plane und baue und sich erst danach ums Wohlfühlen kümmere. «Die meisten ­Häuser sind kalt ­gebaut», erklärt sie und müssten für teures Geld nachgebessert werden.
Wichtig sei auch, dass bei der ­Beratung und ­Planung mit Originalmustern ­gearbeitet werde. In der Folge befassen sich die Teilnehmenden mit Komplementärfarben, wählen Möbel und Farben für ihren Wohntyp aus.

Gerade die Beispiele aus der Praxis sind spannend. «Dass die Wände und die Kleider im Operationsraum grün sind, ist kein Zufall, denn es ist die Komplementärfarbe zu Blut», ­erläutert Kaderli. Mit der Wohntypologie und dem «Collia-System» hat sie zudem eine Vorgehensweise entwickelt und zur Verfügung, die die Raumstimmung so beschreibe, wie sie der Mensch wahrnehme und sich typgerecht wohlfühle. Mit dem ganzen System könne jeder Raum für die Benutzer stimmig gemacht werden, verspricht sie.

Veranstaltungsdetails
Datum/Zeit
Montag, 16. September 2013
9.00–17.00 Uhr
Ort
Visika GmbH
Stauffacherstrasse 17A
3014 Bern
Inhalt
Nach diesem Kurs können Sie Räumen mit Farben und Materialien einen unverwechselbaren Charakter geben.
Referentin
Anita Kaderli
Farb- und Wohnstil-Expertin
Anmeldung
sekretariat@hotelgastrounion.ch

Foto: Felix Gerber
Text: Beat Waldmeier

 

Top

Facebook Visika

Facebook Typologisch